Kommentar

[14.03.2021] Der wichtigste Satz in dieser Show wäre fast untergegangen. Er kam von Roland Kaiser, der zu Carmen Nebel sagte: “Du hast über 83 Folgen dem Samstagabend Würde und Stil gegeben.” Würde und Stil – diese Begriffe konnten nur vom Mann im Anzug kommen, der längst zu einem Aushängeschild moderner und gepflegter Schlagermusik geworden ist. Und sie passten so wunderbar zur Grande Dame der ebenso gepflegten Samstagabend-Unterhaltung, die das ZDF gestern zu Grabe getragen hat.

Roter Teppich bleibt im Fundus

Carmen Nebel wird nicht mehr Willkommen sagen. Zumindest nicht in dem Rahmen, den die Mainzer ihr regelmäßig boten. Das Format wurde abgesetzt. Für Nebel bleiben ein paar überschaubare Galas, die sie natürlich, daran besteht kein Zweifel, ebenso professionell über die Bühne bringen wird.

Doch die große Show, der Rote Teppich, den Carmen Nebel immer wieder für nationale und internationale Stars und, vor allem, die Zuschauerinnen und Zuschauer einladend ausrollte, bleibt von nun an im Fundus des ZDF. Die Moderatorin passt offenbar nicht mehr ins Bild einer sich auf Verjüngung fokussierten Unterhaltungsbranche, die jedoch – und das ist das Absurde – in ihrem Ist-Zustand alle Altersgruppen bedient. Es scheint, als wollten die Programmverantwortlichen mit selbst gesteckten Vorgaben ein Publikum generieren, das zwar in ihr virtuelles Bild und zu erhofften Quoten, nicht jedoch in die Realität passt.

Waagschale zwischen Charts und Charme

Man trennt sich nicht von einem Erfolgsteam. Und wenn, dann sollte man mindestens einen Joker im Ärmel haben. Das hat der Mainzer Sender nicht. Noch nicht. Und so hätte man dem Publikum das lassen können, was Carmen Nebel mit ihrer Sendung und, nicht zu vergessen, einem eingespielten Team über Jahre zu einem Alleinstellungsmerkmal verholfen hat: Würde und Stil.

Gestern beendete das ZDF ein weiteres Showalbum. Als Trost bleibt, dass der Abschied in jeder Hinsicht angemessen und gelungen war. Doch in der Welt der lauten und immer stärker auf den Eventcharakter basierenden Formate war er sicher ein Fehler. Denn Carmen Nebel schaffte den Ausgleich in dieser bunten Welt der Unterhaltung, war die Waagschale zwischen Charts und Charme. Das entstandene Ungleichgewicht ist schwer auszugleichen.

Zum richtigen Zeitpunkt das Richtige machen

Und so verabschiedete sich die Moderatorin an diesem Samstagabend mit einer sehr hintergründigen Bemerkung, die zwar bezogen auf die Kolleginnen und Kollegen vor und hinter den Kulissen war, jedoch weitaus mehr bedeutete: Eine Show könne nur funktionieren, wenn “alle zum richtigen Zeitpunkt das richtige machen”. Mag sein, dass genau hier der Fehler im ZDF-System liegt. (Bild: ZDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.