Streaming im Aufwind

Streaming im Aufwind

18. Juli 2018 0 Von Redaktion

Die Deutschen haben im ersten Halbjahr 2018 erstmals mehr Geld für Streaming ausgegeben, als für CDs. Das meldet der Bundesverband Musikindustrie. Demnach meldeten Spotify, Apple Music, Deezer und Google Play Music ein Plus von 35,2 Prozent im Vergleich zum Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg auf 348 Mio. Euro. Das entspricht, laut Bundesverband Musikindustrie, einem Marktanteil von knapp 48 Prozent.

Im selben Zeitraum brach der Umsatz bei CD-Verkäufen deutlich ein: Das Minus lag bei 24,5 Prozent, der Umsatz betrug rund 250 Mio. Euro. Der Anteil der CD-Verkäufe im deutschen Musikmarkt lag bei 34,4 Prozent. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum waren es 44,6 Prozent.

Verbraucher setzen auf digitale Musik

Der Bundesverband Musikindustrie spricht von einer Umkehr. Physische Tonträger erreichten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Marktanteil von rund 41 Prozent, das Geschäft mit digitaler Musik lag hingegen bei knapp 59 Prozent.

Auch die Vinyl-Schallplatte erlebte erstmals seit 2006 Verluste: Der Umsatz sank um 13,3 Prozent auf einen Marktanteil von nur noch 4,4 Prozent. Musikdownloads setzten ihren Abwärtstrend fort, und zwar um 23,4 Prozent.

Der deutsche Musikmarkt verzeichnete im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Umsatz von 727 Mio. Euro – ein geringer Rückgang von zwei Prozent, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. (Bild: pixabay.com)

Please follow and like us:
0