Roland Kaiser droht mit einer Absage seiner traditionellen Teilnahme als Moderator des Semper Opernballs. Ähnlich reagierte „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers. Grund ist die Verleihung des St.Georg-Ordens an den ägyptischen Machthaber Abdel Fatah El-Sisi durch Ballchef Prof. Hans-Joachim Frey am vergangenen Sonntag in Kairo. Unter Sisi gibt es, nach Angaben von „Amnesty International“, rund 60.000 politische Gefangene im Land.

Kulturelles Ereignis wird politisch

Roland Kaiser schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Durch die Verleihung des St.Georg-Ordens an den ägyptischen Machthaber Abdel Fattah al-Sisi ist aus dem rauschenden kulturellen Ereignis ein politisches geworden.“ Er sei „irritiert über die Ordensvergabe“ und befinde sich in Gesprächen über die Konsequenzen, die er voraussichtlich ziehen werde, so der Sänger weiter. Sobald diese abgeschlossen seien, werde er sich äußern.

Verantwortliche üben Selbstkritik

Die Verantwortlichen des Dresdner Opernballs haben inzwischen um Entschuldigung gebeten: „Uns sind die entstandenen Irritationen bewusst und wir bedauern sie von Herzen“, schreibt Frey in einer Stellungnahme. Und weiter: „Wir möchten uns für diese Preisverleihung entschuldigen und davon distanzieren. Die Verleihung war ein Fehler.“

Peter Maffay akzeptiert Entschuldigung

Peter Maffay hatte die Verleihung zunächst kritisiert, die Entschuldigung aber schließlich akzeptiert. Der Rockstar wird mit seiner Band, wie geplant, auftreten.

Ägyptens Staatschef Sisi gilt als Diktator mit einem stärker autoritären Regierungsstil als Vorgänger Mubarak. Bei einem gewaltsamen Staatsstreich hatte er sich 2013 mit Hilfe des Militärs an die Macht geputscht. (Bild: Das Erste via Facebook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.