[10.10.2020] Nachhaltige Berufe rücken immer stärker ins Blickfeld junger Leute, die nicht nur auf der Suche nach einem besonderen Ausbildungsplatz sind, sondern auch aktiv die Zukunft mitgestalten möchten. Doch welche Berufsfelder gibt es? Welche Chancen bietet der sogenannte „grüne Sektor“?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet der Mannheimer Starkmacher-Verein mit seinem Projekt „Grünblick“. Bereits seit dem Sommer laden die Verantwortlichen junge Menschen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren ein, um im Rahmen einer Aktionswoche in eines von neun Berufsbildern reinzuschnuppern. Die Überlegung: Klare Informationen, Praxisalltag und spannende Hintergründe bilden die beste Basis für spätere Entscheidungen in Sachen Berufswahl.

Nächstes Camp im Nordschwarzwald

Vom 11. bis 18. Oktober kommen acht Jugendliche samt Trainern des Starkmacher e.V. sowie Mitarbeitern des ERNI-Windradkollektivs in Schernbach / Seewald im Nordschwarzwald zusammen. Alles dreht sich buchstäblich um das Thema erneuerbare Energien am Beispiel der Windkraft. Unter Anleitung von Experten bauen die Teilnehmer ein Holzwindrad, das zur Stromerzeugung eingesetzt werden kann; Inbetriebnahme natürlich inklusive. Zudem erlernen sie innerhalb des einwöchigen Camps die Basics verschiedener Handwerksberufe.

Noch freie Plätze zu den Folgeterminen

Wer Lust auf praktische Einblicke in nachhaltige Berufe hat, kann sich jetzt für einen Platz in den nachfolgenden Workcamps bewerben. Wie das funktioniert, erfährt man unter www.grünblick.de

Die Termine und Orte:

25.10. – 01.11.2020 in Elchesheim-Illingen: Workcamp „Nachhaltiges Wasserwirtschaften“

01. – 08.11.2020 in Münsigen: Workcamp „Nachhaltiger Konsum“

21. – 28.11.2020 in Mannheim: Workcamp „Faire Wirtschaft und Finanzen“

Das Bildungsprojekt „Grünblick“ des Mannheimer Starkmacher e.V. unterstützt drei Jahre lang insgesamt 360 Teilnehmende durch praxisorientierte Workcamps (10 – 15 Teilnehmende pro Workcamp) bei der beruflichen und persönlichen Entwicklung. (Bild: pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.